Handtherapie

Die Handtherapie ist eine Zusatzqualifikation, die qualifizierte Behandlungen von Menschen mit Handverletzungen, Fehlbildungen oder Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis möglich macht.

Wir behandeln:
Streck- und Beugesehnenverletzungen, CRPS, Carpal-Tunnel-Syndrom, Sehnenscheidenentzündungen, Narbenverhärtungen, Morbus Dupuytren, Amputationen, Ödeme nach der OP.

Zum Einsatz kommen folgende Methoden:
passive und aktive Mobilisation, Spiegeltherapie, Narbenbehandlungen, abschwellende Maßnahmen, Aufbau von Kraft und Beweglichkeit, Gelenkschutzmaßnahmen, thermische Anwendungen wie Parafinbad, Hilfsmittelberatung.

Durch Weiterbildungen haben wir uns besonders qualifiziert für:
- entzündliche und degenerative Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis wie z.B. Polyarthritis, juvenile Arthritis, u.a.
- CRPS Sudecksche Erkrankung, chronisches Schmerzsyndrom

Die Behandlung erfordert ein Rezept mit Diagnose, Art der ergotherapeutischen Maßnahme und Zielvorgaben.